S235JRC

1.0122

Der Werkstoff 1.0122 ist ein unlegierter Baustahl, der auch unter dem Begriff S235JRC bekannt ist und der DIN EN 100025-2 sowie DIN EN 10277-2 entspricht. S235JRC ist die weltweit am häufigsten verwendete Stahlsorte und eignet sich für verschiedenste Anwendungen. Mit einem Phosphor- und Schwefelgehalt unter 0,04% ist diese Stahlsorte den Qualitätsstählen zuzuordnen.

Bei unlegierten Baustählen liegt eine Mindeststreckgrenze von 185-450 MPa vor. Sollen weitere Eignungen, wie Biegen, Flanschen oder Abkanten möglich sein, kann das Material durch entsprechende Zusätze angepasst werden. Auch ist 1.0122 nicht witterungsbeständig und weißt ungünstige chemische Eigenschaften auf. Um das Material für bestimmte Anwendungen geeignet zu machen, wird häufig auf Legierungen zurückgegriffen:

  • Soll das Material z.B. eine erhöhte Streckgrenze und Zugfestigkeit aufweisen, wird Mangan als Desoxidationsmittel zulegiert.
  • Wird eine bessere Witterungsbeständigkeit gewünscht, wird Kupfer zulegiert, was in Kombination mit Phosphor auch die Zugbeständigkeit
    und Streckgrenze erhöht.

 

Chemische Zusammensetzung von S235JRC (1.0122)

Massenanteil in % nach DIN EN 10025-2

Element

min

max

C

-

0,170

Mn

-

1,400

P

-

0,040

S

-

0,040

N

-

0,012

Cr + Mo + Ni

-

0,055

 

Mechanische Eigenschaften von S235JRC (1.0122)

bei 20°C nach DIN EN 10027-2

Dickea

mm

Gewalzt + geschält (+SH)b

Kaltgezogen (+C)

Zugfestigkeit

Rm

MPa

Härtec


HBW

Streckgrenzed
Re

MPa

Zugfestigkeitd
Rm

MPa

Bruchdehnung

A5

%

≥ 5 ≤ 10

-

-

≥ 355

470 - 840

≥ 8

> 10 ≤ 16

-

-

≥ 300

420 - 770

≥ 9

> 16 ≤ 40

360 - 510

102 - 140

≥ 260

390 - 730

≥ 10

> 40 ≤ 63

360 - 510

102 - 140

≥ 235

380 - 670

≥ 11

> 63 ≤ 100

360 - 510

102 - 140

≥ 215

360 - 640

≥ 11

Anmerkung: 1 MPa = 1 N/mm2.
a Für Dicken < 5mm können die mechanischen Eigenschaften bei der Anfrage und Bestellung vereinbart werden.
b Für den gewalzten und geschälten Zustand ist es ausreichend, stattdessen die Sorten S235JR, E295, E355 und S355J2 zu verwenden.
c Nur zur Information.
d Bei Flachstäben und Sonderprofilen ist eine Abweichung von -10% der Streckgrenze (Re) und  ± 10% der Zugfestigkeit (Rm) zulässig.

 

Schweißbarkeit von S235JRC (1.0122)

Für die Weiterverarbeitung von 1.0122 kommen folgende Schweißverfahren in Betracht:

  • WIG – Schweißen
  • MAG – Schweißen Massiv-Draht
  • MAG – Schweißen Fülldraht
  • Lichtbogenschweißen
  • UP – Schweißen

 

Normen von S235JRC (1.0122)

Bezeichnung

S235JRC

EN-Norm

EN 10025-2

EN 10277-2

Werkstoff Nr.

1.0122

 

Anwendungsgebiete von S235JRC (1.0122)

Der Werkstoff verfügt über eine blanke Oberfläche und gute Schweißeigenschaften. Er ist damit als Standardbaustahl für einfache Bauteile in folgenden Einsatzbereichen geeignet:

  • Hoch- und Tiefbau
  • Brückenbau
  • Wasserbau
  • Fahrzeugbau
  • Maschinenbau
S235jrc zählt zu den unlegierten Baustählen. Durch die Entzunderung und z.B. spanlose Kaltumformung entsteht daraus ein Blankstahl, der eine sehr hohe Maßgenauigkeit aufweist und sich optimal für eine weitere Oberflächenbehandlung eignet.
Blankstahl des Typs S235JRC finden Sie als kaltgezogene oder geschälte 1.0122 Profile im Kloeckner Onlineshop.

 

Besonderheiten von S235JRC (1.0122)

Als unlegierte Variante ist S235JRC gut kaltverform, magnetisier- und schweißbar. Im Gegensatz dazu ist diese Stahlsorte aber nicht härtbar oder einsatzhärtbar. Sind diese Anforderungen gewünscht, sollte auf die den Edelstahl 16MnCr5 zurückgegriffen werden.

 

Die Werte und Angaben bezüglich des Werkstoffes sind rein informativ. Alle Angaben sind ohne Gewähr. Schreibfehler, Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

Interessiert an einem Produkt in S235JRC? Hier jederzeit bequem von überall bestellen